Rückblick

Im Jahre 1964 wurde der Verein „Gemeinschaft evangelischer Ostpreußen e. V:“ (GeO) in Leverkusen gegründet. Dort haben sich ev. Christen zusammengeschlossen, um unter anderem

  • das geistliche, geschichtliche und kulturelle Erbe der ev. Kirche und Gemeinschaften zu bewahren und daraus Denkanstöße für die Gegenwart aufzunehmen.
  • die Verbindung zu den heute im ehemaligen Ostpreußen lebenden evangelischen Christen und ihren Gemeinden zu pflegen und sie zu unterstützen.
  • besonders wichtig ist dabei auch der Kontakt zur ev. Propstei Kaliningrad in der Oblast Kaliningrad / früher Königsberger Gebiet, das heute zu Russland gehört.

Das frühere Ostpreußen ist nach dem 2. Weltkrieg dreigeteilt
nördlicher Teil: Memelland Litauen
mittlerer Teil: Oblast Kaliningrad Russland
südlicher Teil: Ermland/Masuren Polen

Das Memelgebiet ist sehr klein, darum wird meist nur vom „nördlichen Ostpreußen“ gesprochen (gemeint ist dabei der russische Teil) und dem „südlichen Ostpreußen“ (gemeint ist dabei der polnische Teil).